Astigmatismus – Die Hornhautverkrümmung

Beim Astigmatismus, auch bekannt unter Hornhautverkrümmung, handelt es sich um eine Fehlkrümmung der Hornhaut, die sowohl Kinder als auch Erwachsene betreffen kann. Die Stabsichtigkeit kommt sehr häufig vor und ist mit Brillen oder Kontaktlinsen zu korrigieren.

Merkmale der Hornhautverkrümmung

Eingehende Strahlen eines Objekts bündeln sich nicht an einem Punkt, sondern es kommt in der Brennebene der beiden Hauptschnitte zur Entstehung von zwei Brennlinien. Somit liegt der Kreis kleinster Verwirrung zwischen den Linien.

Die Folge einer solchen Hornhautverkrümmung ist die Verzerrung des Netzhautbildes, was zu einer Sehstörung führt. Erst ab einer Dioptrien Anzahl von 0,50 bis 0,75 spricht man tatsächlich von Astigmatismus. Normalerweise ist die Hornhaut eines jeden Menschen etwas verkrümmt, kommt eine stärkere Krümmung zustande, wirkt sich dies negativ auf das Sehvermögen aus.

Die geeignete Korrektur des Astigmatismus

Sowohl Brillen, als auch Kontaktlinsen können diese Form von Sehschwäche korrigieren. Zuerst sollte bei einem Augenarzt oder Optiker das Ausmaß des Astigmatismus gemessen werden. Für die geeignete, auf die eigene Sehschwäche zugeschnittene Brille, ist ein Besuch beim Optiker unabdingbar. Auch Kontaktlinsen sind natürlich an die jeweilige Dioptrien Anzahl anzupassen. Eine Brille ist in der Handhabung selbsterklärend, bei Kontaktlinsen gibt es jedoch einige Dinge zu beachten, um den Augen keine Schäden zuzufügen.

Was gibt es bei Kontaktlinsen zu beachten?

Es gibt weiche und harte Kontaktlinsen. Die harten Kontaktlinsen sind bei der Erstanschaffung teurer, doch sie können bis zu einer Veränderung der Sehschwäche getragen werden. Es fallen also lediglich die Kosten für das dazugehörige Reinigungsmittel an. Weiche Kontaktlinsen sind für die meisten angenehmer zu tragen, doch sie sind auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt.

Es gibt Monats- oder Tageslinsen, die entweder nach einem Monat oder einem Tag entsorgt werden. Abends vor dem Schlafengehen werden die Kontaktlinsen in Behälter mit Reinigungsmittel eingelegt und können morgens wieder eingesetzt werden. Zwar sind weiche Kontaktlinsen günstiger, doch auch hier fallen zusätzliche Kosten für die dazugehörigen Reinigungsmittel an. Außerdem gibt es Monatslinsen, die einen ganzen Monat hindurch getragen werden können, doch hier ist nach wie vor umstritten, ob das für die Augen wirklich gesund ist.

Ihr Optiker oder Augenarzt berät Sie dazu kompetent, um das für Sie geeignete Produkt zu finden. Die meisten Menschen mit Sehschwäche kombinieren Brille und Kontaktlinsen, was auch für die Augen am gesündesten ist, da die Brille die Augen besser atmen lässt. Man kann sich natürlich auch gleich für die Brille entscheiden, doch bei manchen Aktivitäten wie zum Beispiel Sport empfinden sie viele Menschen als durchaus störend.

Wer mehr über die verschiedenen Arten von Kontaktlinsen und den richtigen Umgang erfahren möchte, kann einen Blick auf kontalinsen.de werfen.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern zum bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmen:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Teilen ist wichtig!

Schreibe einen Kommentar

+ 65 = 69