Erektile Dysfunktion: die Definition

Erektile Dysfunktion: die Definition

Für Männer und Frauen gehört eine gesunde Sexualität heute zu einem glücklichen Leben einfach dazu. Doch was, wenn die sexuelle Lust zwar vorhanden ist, Mann aber nicht kann? Erektionsstörungen sind auf der ganzen Welt verbreitet und können Männern den Spaß am Sex sehr schnell und im schlimmsten Fall sogar dauerhaft nehmen. Dabei kann Betroffenen im Großteil der Fälle durchaus geholfen werden.

Es gibt unterschiedliche Arten von Erektionsstörungen, die wohl bekannteste von ihnen ist die erektile Dysfunktion. Sie liegt vor, wenn Männer seit mindestens einem halben Jahr unfähig sind, eine Erektion zu bekommen oder lange genug aufrechtzuerhalten, sodass ein befriedigendes Sexualleben nicht mehr möglich ist.

Die betroffenen Männer schweigen oft aus Scham über ihr eigenes Versagen, dabei kommt eine erektile Dysfunktion mit steigendem Alter immer häufiger vor. In rund der Hälfte aller Fälle tritt eine Potenzstörung bei Männern auf, die über vierzig Jahre alt sind. Doch auch jüngere Männer können von Erektionsproblemen betroffen sein, die ihr Wohlbefinden stören und die Lebensqualität der Betroffenen, sowie die ihrer Partnerinnen und Partner auf Dauer ganz erheblich einschränken können.

Mögliche Ursachen für eine Erektionsstörung gibt es viele. Psychische Faktoren wie Stress im Alltag oder Versagensängste, können genauso ein Auslöser sein wie Suchterkrankungen, diverse körperliche Erkrankungen und Nebenwirkungen von bestimmten Medikamenten. Betroffene sollten daher unbedingt einen Arzt aufsuchen, um die Ursache der Potenzstörung herauszufinden. Eine erektile Dysfunktion wird oftmals mit der Gabe von Medikamenten behandelt.

Führt dies nicht zum gewünschten Erfolg, lässt sich eine Erektion auch durch Injektionen in den Penis oder mit mechanischen Hilfsmitteln aufbauen. Jedwede Behandlung sollte dabei immer nur unter der fachlichen Betreuung eines Arztes stattfinden.

Ist die erektile Dysfunktion hingegen durch psychische Probleme entstanden, kann den Betroffenen eine psychologische Behandlung helfen. Was auch immer die Ursache für eine Erektionsstörung ist, je früher Männer sich diesbezüglich Hilfe suchen, umso besser stehen ihre Chancen auf Heilung.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern zum bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmen:

Teilen ist wichtig!

Schreibe einen Kommentar

79 − 77 =