Gut versorgt: Wohnen im Alter

Gut versorgt: Wohnen im Alter

SPD-Legende Hans-Jochen Vogel und seine Frau haben es bewusst beizeiten getan, viele andere scheuen sich: Den Umzug aus der eigenen Wohnung in ein Altersstift setzen viele Senioren mit der Aufgabe der Eigenständigkeit und Lebensqualität gleich. Zumal nicht jeder über die finanziellen Mittel des prominenten Ehepaares verfügt und bei der Wahl des Alterssitzes auf staatliche Zuschüsse angewiesen ist.

Der Ruhesitz muss aber nicht das Ende jeglicher Lebensfreude bedeuten, im Gegenteil: Heute gibt es viele altersgerechte Wohnformen, die den verschiedenen Ansprüchen alter Menschen gerecht werden. So ist ein Umzug vielleicht gar nicht notwendig und es genügt ein ambulanter Pflegedienst, der die medizinische Versorgung übernimmt und Ihnen im Haushalt unter die Arme greift. Die Pflegeversicherung kommt je nach Pflegestufe für die Kosten auf oder bezahlt bei privater Pflege ein Pflegegeld.

Ist die Wohnung nicht seniorengerecht und ein Umbau kommt nicht infrage, ermöglicht betreutes Wohnen weiterhin Eigenständigkeit. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Wohnanlagen für Senioren, die barrierefrei ausgebaut sind und umfassende Service- und Betreuungsleistungen anbieten. Die Angebote sind nicht gesetzlich geregelt und dadurch sehr unterschiedlich, auch im Preis. Informieren Sie sich bei der Wahl dieser Wohnform umfassend und besichtigen Sie die Anlagen.

Haben Sie eine Vertrauensperson, die sich prinzipiell um Sie kümmert, kommt bei Engpässen eine Übergangslösung in Frage. Kurzzeitpflege- und teilstationäre Einrichtungen springen regelmäßig zu bestimmten Zeiten ein oder temporär, wenn der pflegende Angehörige zum Beispiel krank oder im Urlaub ist.

Ist eine vollstationäre Pflege notwendig, ist die Unterbringung in einem Alten- oder Pflegeheim oft unvermeidlich. Entsprechende Einrichtungen unterliegen gesetzlichen Vorschriften und die Leistungen sind klar geregelt. Die Pflegeversicherung kommt auch hier für die Kosten auf, allerdings ist ein Eigenanteil zu zahlen. Bedürftige können Sozialhilfe beantragen. Sie können sich im Internet über das Angebot informieren und ein passendes Altenheim mit seniorplace.de finden. Bevorzugen Sie eine persönliche Beratung, stehen Sozialverbände, Verbraucherberatungen und staatliche Stellen zur Verfügung.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern zum bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmen:

Teilen ist wichtig!

Schreibe einen Kommentar

8 + 1 =