Medizinische Fußpflege

Medizinische Fußpflege

Die Fußpflege, auch Pediküre genannt (vom Lateinischen abgeleitet) beschäftigt sich mit der fachgerechten Pflege und Reinigung der Haut und Nägel von Füßen. Die medizinische Fußpflege, aus dem Griechischen auch Podologie genannt, geht die über die basale Fußpflege hinaus und greift medizinische Therapien auf.

Hier steht neben der Behandlung von Erkrankungen, auch die Vorbeugung von Infektionen des Fußes eine Rolle.

Besonders bei Stoffwechselerkrankungen wie dem verbreiteten Diabetes, leiden die Betroffenen unter Fußpilz oder schlecht heilenden Geschwüren am Fußballen oder Knöchel. Die medizinische Fußpflege ist nicht erst bei der Behandlung bestehender Erkrankungen des Fußes, sondern bereits zur Vorbeugung wichtig.

Die meisten älteren Menschen leiden unter Fußpilz. Die Hygiene der Füße und insbesondere der Fußnägel ist verringert, da im Alter einerseits die Sehkraft nachläßt, andererseits auch die Beweglichkeit abnimmt, die notwendig ist, die entsprechend weit entfernten Füße zu pflegen. Gleichermaßen verschlechtert sich das Blutgefäßsystem mit zunehmendem Alter. Hierdurch haben Keime ein wunderbares Milieu, da die Immunzellen keinen Weg an den Infektionsherd finden.

Durch den Diabetes verändern sich nicht nur die Blutgefäße, auch die Empfindlichkeit der Nerven für Motorik und Sensibilität läßt nach. Betroffene Menschen spüren kleinere Verletzungen an den Füßen nicht mehr so schnell. Daher werden diese nicht rechtzeitig behandelt und führen rasch zu schwer behandelbaren Entzündungen.

Die medizinische Fußpflege sollte bereits bei Patienten mit Diabetes verordnet werden, die noch keine Geschwüre oder Fußpilz haben. Hier kann durch Massage und entsprechende physikalische Anwendungen die Durchblutung gefördert und der gute Fußstatus erhalten werden.

In der medizinischen Fußpflege erfolgen vor allem medizinisch indizierte Behandlungen von eingewachsenen Zehennägeln oder die Entfernung von belastungsabhängiger Hornhaut. Aber auch tiefsitzende Hühneraugen oder Warzen werden professionell behandelt. Hierfür werden umfassende Kenntnisse in Therapierichtlinien und Medikamenten- und Salbenanwendung vorausgesetzt, die nur ein medizinischer Fußpfleger oder Pflegerin erbringen kann.

Die rechtzeitige Inanspruchnahme einer professionellen medizinischen Fußpflege kann Erkrankungen des Fußes und der Nägel vorbeugen. Aber auch das frühzeitige Erkennen vorliegender Krankheiten kann eine langwierige Therapie vermeiden helfen.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern zum bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmen:

Bisher keine Stimmen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Teilen ist wichtig!

Schreibe einen Kommentar

71 + = 73