Sodbrennen: die Ursachen

Sodbrennen: die Ursachen

Durch einen Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre kommt es zu einer unangenehmen, brennenden Empfindung im oberen Magenbereich, denn der saure Mageninhalt reizt die sensiblen Schleimhäute.

Die Ursache der Entstehung von Sodbrennen kann von verschiedenen Faktoren abhängen.

In einer Vielzahl der Fälle führen falsche Ess- und Ernährungsgewohnheiten zu Sodbrennen. Zu süße, zu scharf gewürzte oder zu fettreiche Nahrungsmittel können eine übermäßige Produktion von Säure im Magen auslösen oder aber auch den Schließmuskel schwächen.

Gegen Sodbrennen, das durch falsche Ernährung entsteht, ist daher eine Umstellung auf magenfreundliche Ernährung ratsam. Auch Genussmittel wie Alkohol, Nikotin und auch Schokolade können die Ursache für das Entstehen von Sodbrennen sein. Diese Genussmittel rufen eine Spannung des Schließmuskels hervor und führen damit zu Störungen in den Bewegungen der Speiseröhre.

Bei einem Kampf gegen Sodbrennen ist auch auf seelische Belastungen, Stress oder Hektik zu achten, denn Personen, die unter seelischen Spannungen leiden, produzieren übermäßig viel Verdauungssaft. Dies führt zum Sinken des pH-Wertes und der Magen wird sauer. Ein weiterer Grund für die Entstehung von Sodbrennen kann auch Übergewicht sein.

Zu viel Gewicht führt zu einer Erhöhung des Druckes in der Bauchhöhle, presst den Mageninhalt hoch und führt so zu Sodbrennen.

Während einer Schwangerschaft kann durch den Druck des Kindes auf den Magen der Mutter teilweise der Inhalt des Magens nach oben gedrückt werden.

Gegen die Entstehung von Sodbrennen in der Schwangerschaft hilft eine ausgewogene Ernährung und eine entspannte Essensaufnahme.

Speisen oder Getränke, die den Magen reizen können, sollten mit Bedacht zu sich genommen werden.

Die werdende Mutter sollte viel Trinken und statt drei großen lieber 5 – 6 kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen. Auch die Einnahme verschiedenster Medikamente kann ein Auslöser für Sodbrennen sein. Medikamente wie beispielsweise Eisenpräparate, nicht steroidale Antirheumatika, Calziumantagonisten und Kortikoide mindern die Spannkraft des Verschlussmuskels.

Auch einige kleine Tricks helfen gegen das Entstehen von Sodbrennen.

Das Essen sollte regelmäßig im Sitzen eingenommen werden und sollte weder zu kalt noch zu heiß sein. Der Genuss von koffeinhaltigen Getränken, Früchtetees und Fruchtsäften sollte reduziert werden und auf Alkohol und Nikotin möglichst ganz verzichtet werden.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern zum bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmen:

Teilen ist wichtig!

Schreibe einen Kommentar

+ 9 = 14