Wann ist eine Bauchstraffung sinnvoll?

Wenn Sie trotz Sport und gesunder Ernährung nicht mit dem Aussehen Ihres Bauches zufrieden sind, dann könnte eine Bauchdeckenstraffung das Richtige sein. Dieser Eingriff macht nur dann Sinn, wenn Sie viel Gewicht verloren haben und die Haut am Bauch schlaff ist. Auch durch Sport kann in diesem Fall kein straffer Bauch erreicht werden.

Eine Bauchstraffung bzw. Bauchdeckenstraffung ist ein relativ großer operativer Eingriff, der von vielen Schönheitschirurgen durchgeführt wird.

Mediziner sprechen von der so genannten Abdominoplastik.

Die Bauchdeckenstraffung wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert je nach Umfang des Eingriffes etwa zwei bis drei Stunden. Nach der Operation müssen sie noch etwa zwei oder drei Tage in der Klinik zur Beobachtung bleiben.

Sobald die Narkose wirkt, setzt der plastische Chirurg einen relativ großen Schnitt, meist im Bikinibereich. So sind die Narben später gut verdeckt. Vom Schnitt aus strafft er die schlaffe Haut und entfernt die übrigen Hautreste. In vielen Fällen erfolgen dann auch eine Straffung der Bauchmuskulatur sowie eine Fettabsaugung. Wenn der Eingriff beendet ist, vernäht der Arzt die Wunde. Die Fäden werden meist nach etwa ein oder zwei Wochen entfernt. Teilweise verwenden die Ärzte auch selbstauflösende Fäden, die dann vom Körper abgebaut werden und nicht gezogen werden müssen.

Wenn Sie aus der Narkose aufwachen, spüren Sie meist ein schmerzhaftes Spannungsgefühl im Bauchbereich aufgrund der gestrafften Haut. Durch Schmerzmittel können die Beschwerden jedoch gelindert werden.

Wie bei anderen operativen Eingriffen auch, so können auch bei einer Bauchstraffung Komplikationen auftreten. Dazu zählen z.B. Wundheilungsstörungen, Infektionen, unschöne Narbenbildung oder Bewegungseinschränkungen. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass Sie allergisch auf die verabreichten Medikamente oder das Verbandmaterial reagieren.

In der Zeit nach der Operation dürfen Sie keine schweren Gegenstände heben, da die Wunde sonst wieder aufreißen kann. Erst zwei Monate nach der Schönheitsoperation dürfen Sie wieder mit Sport beginnen. Je nach Umfang des Eingriffes (z.B. mit Muskelstraffung oder Fettabsaugung) müssen Sie zwischen 3500 und 6000 Euro rechnen. Im Ausland ist eine operative Bauchdeckenstraffung teils deutlich günstiger.

Weitere Informationen

Weitere Informationen bezüglich der Methoden und Anwendungsgebiete einer Bauchstraffung und Infos zum Thema Schönheitsoperationen finden Sie auf Wikipedia.

 

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern zum bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmen:

Teilen ist wichtig!

Schreibe einen Kommentar

− 5 = 2