Was ist L-Tryptophan – Wirkung, Nebenwirkungen & Einnahme

Was ist L-Tryptophan – Wirkung, Nebenwirkungen & Einnahme

Was ist L-Tryptophan?

Tryptophan ist eine Aminosäure, die in mehrere wichtige Moleküle umgewandelt werden kann, darunter Serotonin und Melatonin. Tryptophan und die von ihm produzierten Moleküle beeinflussen viele Funktionen im Körper, darunter Schlaf, Stimmung und Verhalten.

Tryptophan ist auch eine essentielle Aminosäure, d.h. sie wird nur über die Nahrung aufgenommen. L-Tryptophan ist wichtig für die Funktionen vieler Organe im Körper und kommt in einer Vielzahl von proteinhaltigen Lebensmitteln vor, darunter Eier, Käse, Fleisch (insbesondere Putenfleisch), Fisch, Weizen, Reis, Kartoffeln und Bananen. Da Tryptophan über die Nahrung aufgenommen werden muss, hat die WHO eine typische empfohlene Tagesdosis für Tryptophan auf 4 mg/kg Körpergewicht festgelegt (WHO, 2007).

Bei der Nahrungsaufnahme mit Tryptophan wird das Molekül bei Stoffwechselvorgängen im Dünndarm extrahiert und in den Kreislauf aufgenommen. Insbesondere kann es daraufhin in ein Molekül namens 5-HTP (5-Hydroxytryptophan) umgewandelt werden, aus dem Serotonin und Melatonin hergestellt werden. Da der Körper kein Tryptophan produziert, hat er nur begrenzte Möglichkeiten, die Menge an Tryptophan in den Zellen zu regulieren. Wird zu viel Tryptophan aufgenommen, wird es durch verschiedene Stoffwechselvorgänge abgebaut und kann bei Bedarf teilweise rückverwandelt werden. Wenn jedoch nur begrenzte Mengen aufgenommen werden, kann ein Tryptophanmangel auftreten, der zu unterdrückten Mengen an Serotonin, Melatonin, Niacin und anderen wichtigen Molekülen führt.

Warum Ihr Körper Melatonin und Serotonin braucht

Depressionen und Schlafstörungen können teilweise durch begrenzte Mengen an Tryptophan im Körper verursacht werden.

Damit Ihr Körper also Serotonin herstellen kann, benötigt er eine ausreichende Versorgung mit der natürlichen Aminosäure Tryptophan. Vieles, was heute über die Rolle von Serotonin bei psychiatrischen und Verhaltensstörungen bekannt ist, stammt aus Studien zur Tryptophanabreicherung. Die Senkung des Tryptophanspiegels löst einen entsprechenden Rückgang der Hirnserotoninproduktion aus und kann die Stimmung beeinflussen, das Gedächtnis beeinträchtigen und die Aggression erhöhen.

Obwohl Sie nicht mit Serotonin selbst ergänzen können, ist Tryptophan als sichere, bewährte Ergänzung leicht erhältlich.Die Ergänzung mit Tryptophan hilft, den Serotoninspiegel und andere Neurotransmitter zu normalisieren. Infolgedessen kann es viele der Symptome des Alters, einschließlich Reizbarkeit, Schlafstörungen, Stimmungsstörungen, Angst und Stress, umkehren. 9

L-Tryptophan kann auch für Zwecke verwendet werden, die nicht in dieser Produktbeschreibung aufgeführt sind.

Zum Merken:

Serotonin betrifft mehrere Organe, darunter das Gehirn und den Darm. Im Gehirn beeinflusst es gezielt Schlaf, Kognition und Stimmung.

Melatonin ist ein Hormon, welches vor allem an Ihrem Schlaf-Wach-Zyklus beteiligt ist.

Befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Produktetikett und der Verpackung. Informieren Sie jeden Ihrer Gesundheitsdienstleister über alle Ihre Beschwerden, Allergien und alle Medikamente, die Sie verwenden.

Insgesamt sind Tryptophan und die von diesem Protein produzierten Moleküle für die optimale Funktion Ihres Körpers unerlässlich.

Hauptwirkungsweisen von Tryptophan

Tryptophan erreicht seine Wirkung durch Serotonin, eine der wichtigsten Gehirnchemikalien, die an der Regulierung der Stimmung beteiligt sind. Serotonin fördert unter anderem das Gefühl von Ruhe, Entspannung und Schläfrigkeit. Der Mangel an Serotonin ist mit Depressionen verbunden. Viele der heutigen,l starken Antidepressiva wirken darauf hin, den Gehalt an verfügbarem Serotonin im Gehirn zu erhöhen. Tryptophan ist der Schlüsselbestandteil bei der Herstellung von Serotonin; ohne diese wird Serotonin nicht produziert. Da der Körper kein eigenes Tryptophan herstellen kann, muss es im Rahmen der Ernährung aufgenommen werden; aus diesem Grund wird Tryptophan als „essentielle“ Aminosäure bezeichnet.

Tryptophan verbessert die Schlafqualität

Schlechte Schlafqualität oder Schlafentzug ist eine häufige Ursache für Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen, insbesondere bei älteren Menschen. Studien zeigen, dass Menschen, die schlecht schlafen, eher ungesunde Nahrung zu sich nehmen, weniger Gemüse essen und unregelmäßigere Essgewohnheiten haben.

Im Gegensatz zu Schlafmitteln verursacht Tryptophan Schläfrigkeit, beeinträchtigt aber weder die Leistung noch die Abhängigkeit, noch erschwert es, bei Bedarf aufzuwachen und aufzustehen.

Studien, die auf die späten 1970er Jahre zurückgehen, haben gezeigt, dass die Einnahme von 1 bis 15 Gramm Tryptophan vor dem Schlafengehen Ihnen helfen kann, einzuschlafen. Selbst Dosen von nur 250 Milligramm trugen dazu bei, die Schlafqualität zu erhöhen, indem sie die Verweildauer in der tiefsten Schlafphase verlängerten.

Eine Studie an älteren Erwachsenen zeigte signifikante Verbesserungen der Gesamtschlafzeit, eine Verkürzung der Einschlaf- und Schlaffragmentierung und Zeiten von Schlafstörungen nach einer zweimal täglichen Portion tryptophanangereichertem Getreide mit 600 mg Tryptophan.

Die Probanden berichteten z.B. über eine Verkürzung der Einschlafzeit und eine Erhöhung der gesamten Schlafzeit. Sie wachten erholter auf, konnten klarer denken und bei aufmerksamkeitsrelevanten Aufgaben besser abschneiden.

Diese Studien zeigten ihre beeindruckendsten Ergebnisse bei Menschen mit leichter Schlaflosigkeit oder bei Menschen mit überdurchschnittlichem Zeitanspruch zum Einschlafen.

Tryptophan kann bei Komplikationen, wie Schlafapnoe helfen

Tryptophan kann auch eine positive Rolle bei einer der gefährlichsten schlafbezogenen Komplikationen, der obstruktiven Schlafapnoe, spielen. Dieser Zustand führt zu wiederholten Episoden des Beinahe-Erwachens, die die Schlafzyklen stark stören und die Betroffenen einem stark erhöhten Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im späteren Leben aussetzen.

In einer Studie zeigten Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe, die 2,5 Gramm Tryptophan vor dem Schlafengehen einnahmen, eine signifikante Verbesserung gegenüber Probanden mit ähnlichen Symptomen, mit einer Verbesserung der Zeit, die im „Rapid Eye Movement“ (REM)-Schlaf verbracht wurde und einer Verkürzung der Zeit bis zum Eintritt in den Schlaf.

L-Tryptophan ist der Vorläufer für das „Schlafhormon“ Melatonin

Aus dieser Aminosäure wird nicht nur Serotonin, sondern auch Melatonin hergestellt. Sicherlich haben Sie gehört, dass Melatonin als Hormon unseren „Schlaf-Wach-Rhythmus“ und das Schlafverhalten reguliert.

Die Produktion in unserem Körper hängt vom Lichteinfall ab. So wird beispielsweise Melatonin zunehmend im Dunkeln produziert und freigesetzt und bei Lichteinwirkung vermindert. Dies geschieht in einer sehr kleinen, endokrinen Drüse im Mittelhirn, nämlich der Zirbeldrüse.!

Die beiden wichtigsten Biomoleküle, welche der Erhaltung eines gesunden Schlafes helfen, sind Serotonin und Melatonin. L-Tryptophan hilft gezielt bei der Produktion dieser beiden Moleküle. Das macht Tryptophan zu einer äußerst wertvollen Ergänzung für diejenigen, deren Schlaf weder quantitativ noch qualitativ eingeschränkt ist.

L-Tryptophan wirkt positiv auf Ihren Geist und Ihre Stimmung

Die Erhöhung des Serotoninspiegels auf natürliche Weise durch die Aminosäure L-Tryptophan kann einen positiven Effekt auf verschiedene Faktoren in Bezug auf Geist und Körper haben.

Wir haben hier die vier wichtigsten (positiven) Einflüsse für Ihren Geist zusammengefasst:

  • Verhalten
  • Depressionen
  • Angst und Stress
  • Stimmungsschwankungen

L-Tryptophan wirkt verhaltensfördernd

Die Forschung hat gezeigt, dass ein niedriger Tryptophanspiegel zu Stimmungsstörungen, einschließlich Depressionen und Angstzuständen beitragen kann.

Tierversuche zeigen deutliche Abnahme der Territorialität und des aggressiven Verhaltens, wenn ihre Ernährung durch Tryptophan ergänzt wird. Menschen erleben ähnliche Ergebnisse.

Beispiel: In Studien mit Erwachsenen, die selbst als „streitsüchtig“ beschrieben werden, produzierten 1.000 mg Tryptophan dreimal täglich eine signifikante Zunahme von freundlichem Verhalten und eine Abnahme der Streitsituationen. Interessanterweise erlebten Männer in einer Studie eine Verringerung der Dominanz, während sowohl Männer als auch Frauen eine Abnahme des streithaften Verhaltens, sowie eine Zunahme ihrer Wahrnehmung von Freundlichkeit bei anderen Personen in ihrer Umgebung erlebten.

Eine dieser Studien setzte 15 gesunde Erwachsene zweimal einer stressigen Umgebung aus – einmal, wenn sie einen normalen Tryptophan-Blutspiegel hatten und einmal, wenn sie einen niedrigen Spiegel hatten.

Durch Befragungen stellte man fest, dass Angst, Spannung und Nervosität signifikant höher waren, wenn die Teilnehmer einen niedrigen Tryptophanspiegel aufwiesen.

Eine Studie an 10-jährigen Jungen mit erhöhter körperlicher Aggressivität ergaben sich sogar Besserungen im verhalten nach nur einer einzigen 500-Milligramm-Dosis Tryptophan. In der ergänzten Gruppe konnten die Jungen dessen Reaktionen gegenüber Provokationen besser kontrollieren, entsprechend anpassen und so potenzielle gewalttätige Begegnungen vermeiden. Die ergänzten Jungen konnten reifere Perspektiven einnehmen und in der Gruppe hilfreicher sein – alles Verhaltensweisen, die auch von vielen älteren Erwachsenen erreicht werden konnten.

Als weiteres Beispiel zeigen Mäuse, denen das Gen fehlt, welches für die Umwandlung von Tryptophan in Serotonin notwendig ist, extrem zwanghaftes und impulsives Verhalten, einschließlich intensiver Aggressivität.

Menschen mit natürlich impulsiven oder aggressiven Persönlichkeiten können den größten Nutzen aus der Ergänzung mit Tryptophan ziehen. Diese Menschen reagieren meist sehr schnell auf niedrige Tryptophanwerte durch eine Zunahme ihres wütenden Stimmungszustandes. Ähnliche Effekte der Tryptophanverarmung zeigen sich bei Erwachsenen mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, welche auch eng mit Aggression und Impulsivität verbunden ist. Eine Nahrungsergänzung mit Tryptophan kann diesen Patienten Erleichterung verschaffen.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Ergänzung mit Tryptophan ein gutes Sozialverhalten fördern kann.

Tryptophan hilft bei der Behandlung von Depressionen

Wie bei Schlafstörungen kann Depressionen zu Reizbarkeit, impulsivem Verhalten und schlechtem Urteilsvermögen beitragen.

Seit fast drei Jahrzehnten gilt Serotonin als der Neurotransmitter als zentraler Bestandteil bei der Behandlung von Depressionen; praktisch alle heute eingesetzten Arzneimitteltherapien zielen darauf ab, den Serotoninspiegel an den Synapsen, an denen Nervenzellen kommunizieren, anzuheben.

Die Stärkung und Ausbalancierung von Hirnserotonin durch Tryptophansupplementierung (im Gegensatz zur medikamentösen Therapie) ist ein innovativer Ansatz zur Behandlung von Depressionen, welcher immer mehr an Traktion gewinnt – insbesondere mit der Entdeckung, dass Patienten mit schweren Depressionen meist auch einen niedrigen Tryptophanspiegel aufweisen.

Studien zeigen, dass Tryptophan im Vergleich zu verschreibungspflichtigen Antidepressiva oft harmloser ist. Pharmazeutische Antidepressiva wirken langsam und können vorübergehende oder längere Schlafstörungen verursachen. Die Kombination von 2 Gramm Tryptophan pro Tag mit verschreibungspflichtigen Antidepressiva kann jedoch den Wirkungseintritt beschleunigen.

Studien zeigen, dass die Senkung des Tryptophanspiegels viele der Symptome einer schweren Depression bei Patienten hervorrufen kann, welche bereits an einer Depression leiden oder ein familiäres Risiko für diese Erkrankung haben.

Interessanterweise ist eine der Hauptmanifestationen von Depressionen die negative emotionale Verarbeitung von Erlebnissen und Eindrücken (dies kann Gefühle von Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit verstärken, welche Schlüsselmerkmale depressiver Erkrankungen sind). 4

Ein Mangel an Tryptophan im Körper verstärkt diesen Effekt, während die Tryptophan-Supplementierung ihn wiederum umkehrt. Ein Ergebnis, welches mit den meisten verschreibungspflichtigen Antidepressiva geteilt wird, jedoch ohne deren Nebenwirkungen.

Bei milderen depressiven Symptomen, bekannt als saisonale affektive Störung (SAD) oder „Winterdepression“, ist die Behandlung mit hellem Licht (zur Simulation der längeren Sommertage) derzeit ein Standard in der Behandlung. Neuere Studien zeigen jedoch, dass die Tryptophan-Ergänzung genauso wirksam ist, wie die Lichttherapie und ihre Wirkung zudem auch länger hält, als die der Lichtbehandlung.

Tryptophan reduziert Angst und Stress

Angst- und Stressreaktionen können einen großen Einfluss auf das soziale Funktionieren haben. Extreme Situationen wie posttraumatische Belastungsstörungen können besonders lähmend sein. Die natürliche Schutzreaktion auf Stress und Angst umfasst das Serotonin-Signalsystem sowie Hormonwege im Gehirn, in der Hypophyse und in den Nebennieren.

Die Verbindung zwischen Tryptophan und Serotonin erklärt, warum die Supplementierung mit Tryptophan dazu beiträgt, Angst zu reduzieren und Stress abzubauen. Die Tryptophan-Supplementierung reduziert biochemische Stressmarker, insbesondere das Hormon Cortisol, welches viele schädliche Auswirkungen auf den menschlichen Körper hat.

Weiterhin führt die akute Tryptophanabnahme bei Menschen mit Angststörungen oder mit posttraumatischen Belastungsstörungen zu einer vorübergehenden Verschlechterung dieser Symptome.

Interessant: Menschen, die Tryptophan erhielten, rauchten weniger.

Interessanterweise zeigte eine Studie mit 16 Personen, die versuchten, mit dem Rauchen aufzuhören, dass L-Tryptophan und eine kohlenhydratreiche Ernährung zusammen mit regelmäßigen rauchfreien Therapien die Angst und Entzugserscheinungen verringerten. Menschen, die Tryptophan-Ergänzungen erhielten, rauchten weniger Zigaretten als Placebo.

L-Tryptophan hilft gegen Stimmungsschwankungen

Eine Studie der Washington University hat den Zusammenhang zwischen Depression und Serotonin untersucht und gezeigt, dass niedrige Serotoninwerte eine Hauptursache für Stimmungsschwankungen und schlechtes Wohlbefinden sind.

Ähnlich wie Antidepressiva, erhöht es den Serotoninspiegel im Gehirn. Wenn im Gehirn zu wenig Serotonin vorhanden ist, ist die Reizübertragung zwischen den Nervenzellen nicht mehr korrekt. Die sogenannten Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) erhöhen die Konzentration von Serotonin wieder.

Leider kann Serotonin nicht einfach als „Supplement“ aufgenommen werden, sondern nur mit zusätzlichem L-Tryptophan erhöht werden. Deshalb sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Gehirn genügend L-Tryptophan bekommt.

Die Vorläuferfunktion der Serotoninsynthese moduliert auch periphere Gewebe und Bereiche wie die Darmfunktion, das Immunsystem, die Entzündungsreaktion, die Differenzierung von Blutstammzellen und vieles mehr.

Weitere Wirkungsweisen von L-Tryptophan

L-Tryptophan produziert das „Glückshormon“ Serotonin.

Die Aminosäure ist in einem besonders vorteilhaft: Sie ist der Baustein für die Freisetzung des Glückshormons „Serotonin“. Das bedeutet, dass L-Tryptophan direkt Ihre Stimmung beeinflusst. Je besser Sie mit der Aminosäure L-Tryptophan versorgt werden, desto höher ist Ihr Serotoninspiegel und desto besser Ihre Stimmung

DIE VIELFÄLTIGEN FUNKTIONEN VON SEROTONIN IM ZENTRALEN NERVENSYSTEM

·         Stimmung

·         Aggression

·         Schmerzen

·         Angstzustände

·         Schlafen

·         Gedächnis

·         Essverhalten

·         Suchtverhalten

·         Temperaturregelung

·         Hormonelle Regulierung

·         Motorverhalten

Reduziert den Appetit

Eine Studie an 15 gesunden Probanden zeigte, dass diejenigen, die eine L-Tryptophan-Supplementierung erhielten, 19 – 20% weniger Kalorien und mehr Proteine aßen als Kohlenhydrate.

Eine weitere Studie mit Laborratten zeigte, dass die Ratten, die L-Tryptophan erhielten, nach 24 Stunden Fasten nicht nur weniger von ihrer ersten Mahlzeit aßen, sondern auch der Zeitraum zwischen der ersten und zweiten Mahlzeit länger war.

Darüber hinaus kann ein reduzierter Tryptophanspiegel im Gehirn auch für erhöhtes Verlangen nach Kohlenhydraten verantwortlich sein.

Kann PMS verbessern (Prämenstruelles Syndrom)

Der Abbau von Tryptophan über den Kynureninweg wird durch die Phase des Menstruationszyklus beeinflusst, die auch indirekt die Serotoninproduktion beeinflussen kann. Nach der Einnahme von Tryptophan war Kynurenin in der Lutealphase 40% höher als in der follikulären Phase.

Eine Studie mit 37 Patienten zeigte, dass die Supplementierung mit L-Tryptophan die folgenden Symptome bei Frauen mit prämenstrueller Dysphorie (einer schweren Form von PMS) verbesserte:

  • Stimmungsschwankungen
  • Spannung
  • Reizbarkeit
  • Die Stimmung verbesserte sich um 34,5% bei den Nahrungsergänzungsmitteln mit L-Tryptophan.

Kann Manie behandeln

In einer Studie mit fünf Patienten mit Manie verbesserte die L-Tryptophan-Supplementierung die Behandlung mit Chlorpromazinhydrochlorid (CPZ) und reduzierte Nebenwirkungen.

In einer weiteren Studie an 24 Patienten mit akuter Manie verringerte die Supplementierung mit L-Tryptophan die manischen Symptome um 43% gegenüber einer früheren Behandlung mit Lithium (41%). Diejenigen, die keine Tryptophan mehr erhielten, zeigten eine Verschlechterung der Symptome.

Tryptophan-Ergänzung kann Demenz-Symptome verringern.

Eine Studie mit 24 dementen Patienten zeigte, dass der Serotoninspiegel im Gehirn bei Demenzkranken im Vergleich zu gesunden Menschen signifikant niedriger war.

Die gleiche Studie zeigte, dass Patienten mit Demenz weniger Tryptophan absorbieren als gesunde Personen.

Wenn Patienten mit geringer Tryptophanabsorption mit Tryptophan ergänzt wurden, zeigten diese eine mentale Verbesserung.

Kann helfen, Pellagra (Niacin-Mangel) zu verhindern.

Niacinmangel kann zu einer Krankheit namens Pellagra führen, die durch Durchfall, Dermatitis und Demenz gekennzeichnet ist.

Pellagra wird durch unzureichende Niacin- oder Tryptophanaufnahme verursacht.

Die empfohlene Dosierung von Niacin beträgt jedoch 16 mg/Tag für Männer und 14 mg/Tag für Frauen, was fast immer durch normale Diäten und Essgewohnheiten erreicht wird.

Kann bei der Heilung von Abhängigkeiten helfen

Die Ergänzung mit einer Kombination aus beruhigenden, angstreduzierenden Aminosäuren, wie L-Tryptophan hilft nachweislich Menschen, Sucht zu überwinden, indem sie die Serotonin- und Melatoninproduktion erhöht. L-Tryptophan wird oft an Menschen verabreicht, die versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören, um die Wirksamkeit herkömmlicher Behandlungsprogramme zu verbessern, die den Menschen beibringen, Impulse und ihren emotionalen Zustand besser zu kontrollieren.

Reduziert Kopfschmerzen und Migräne

Studien haben ergeben, dass die Erschöpfung von Tryptophan die mit Spannungskopfschmerzen und Migräne verbundenen Schmerzen verschlimmert und zudem zu verschlimmerter Übelkeit und Schlafproblemen bei vielen Migränepatienten führen kann. Eine erhöhte Hirnsynthese von Serotonin scheint eine natürliche Linderung bei Kopfschmerzen und Migräne-Symptomen zu bieten, einschließlich Lichtempfindlichkeit, Verdauungsstörungen, Schmerzen und mehr.

Eine Studie der Murdoch University School of Psychology in Australien ergab, dass fünf bis acht Stunden nach dem Verzehr eines Getränks mit einer kompletten Palette von 19 verschiedenen Aminosäuren, darunter Tryptophan, die Symptome von Migräne deutlich reduziert wurden.

Kann Ihnen helfen, ein gesundes Gewicht zu halten.

Tryptophan-Nahrungsergänzungsmittel können verwendet werden, um jemandem zu helfen, sich an eine gesunde Ernährung zu halten und auf das Ziel hinzuarbeiten, Gewicht zu verlieren. Erhöhte Serotoninspiegel fördern die Ruhe, die Klarheit des Geistes, die Kontrolle über Heißhungerattacken oder Impulse und eine noch bessere Stoffwechselfunktion, die alle die Gewichtsabnahme steigern.

L-Tryptophan wird für die Synthese von Niacin (Vitamin B3) durch seine Rolle als Provitamin benötigt, und Niacin ist wichtig für die Umwandlung von Makronährstoffen in unserer Ernährung (Kohlenhydrate, Proteine und Fette) in nutzbare Energie, die den Stoffwechsel unterstützt. Niacin/Vitamin B3 ist auch für die kognitiven Funktionen entscheidend, einschließlich der Synthese wichtiger Neurotransmitter und Enzyme, die unseren Appetit kontrollieren.

Ein weiterer interessanter Vorteil ist, dass Tryptophan hilft, die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern und Müdigkeit zu bekämpfen, was bedeutet, dass es Sie motiviert halten kann, Ihre Fitness zu verbessern und regelmäßig genug Bewegung zu bekommen. Es wird seit vielen Jahren von Leistungssportlern eingesetzt, da es dafür bekannt ist, die Trainingsergebnisse zu verbessern, die Leistungsangst zu verringern und Menschen zu motivieren, ihre Ziele zu erreichen.

Die größten Anwendungsgebiete von Tryptophan nochmal auf einem Blick

Tryptophan wird oft im Zusammenhang mit den folgenden Gesundheitszuständen verwendet:

Wird verwendet für Warum
3 Sterne

Schlaflosigkeit

1 bis 2 Gramm vor dem Schlafengehen

L-Tryptophan wurde in vielen Studien, darunter auch in Doppelblindstudien, erfolgreich bei Menschen mit Schlaflosigkeit eingesetzt. Mehr.
3 Sterne

Schmerzen

2 bis 4 Gramm pro Tag

Die doppelblinde Forschung hat auch gezeigt, dass orales L-Tryptophan die Toleranz gegenüber akuten Schmerzen erhöhen kann. Mehr.
3 Sterne

Prämenstruelles Syndrom

2 bis 6 Gramm pro Tag, in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus.

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass L-Tryptophan helfen kann, die mit PMS verbundenen Stimmungsschwankungen auszugleichen. Mehr.
2 Sterne

Bipolare Störung

Siehe Anweisungen auf dem Etikett

Die Nahrungsergänzung mit L-Tryptophan hat in vielen Studien zu einer Verbesserung der Depression geführt, obwohl ihre Wirkung auf die bipolare Störung mehr Studien erfordert. Mehr.
2 Sterne

Depressionen

3 bis 6 Gramm pro Tag

Mehrere kontrollierte Studien haben gezeigt, dass L-Tryptophan so wirksam ist wie Antidepressiva. Depressive Menschen sollten vor der Anwendung einen Arzt aufsuchen.   Mehr.
2 Sterne

Obsessive Zwangsstörung

6 Gramm pro Tag (nur unter ärztlicher Aufsicht)

Unter ärztlicher Aufsicht haben einige Menschen mit Zwangsstörung eine gewisse Symptomerleichterung bei der Nahrungsergänzung mit L-Tryptophan erfahren. Mehr.
2 Sterne

Schizophrenie

1 bis 8 Gramm pro Tag (unter ärztlicher Aufsicht)

Die Supplementierung mit L-Tryptophan war gelegentlich hilfreich bei spezifischen Schizophrenie-Symptomen wie Aggression und Gedächtnisfunktion. Mehr.
2 Sterne

Saisonale affektive Störung

Mit ärztlicher Aufsicht, 2 bis 4 Gramm pro Tag, Erhöhung auf bis zu 6 Gramm, wenn keine Verbesserung eintritt.

Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass L-Tryptophan allein oder in Kombination mit einer Lichttherapie die Symptome der SAD verbessern kann. Mehr.
1 Stern

Alkoholentzug (Glutamin, L-Tyrosin, Multivitamin, Phenylalanin)

Siehe Anweisungen auf dem Etikett

In der doppelblinden Forschung hatten Alkoholiker, die mit L-Tyrosin in Kombination mit DLPA (D,L-Phenylalanin), L-Glutamin, verschreibungspflichtigem L-Tryptophan und Multivitamin behandelt wurden, Entzugserscheinungen reduziert und Stress reduziert. Mehr.
1 Stern

Angstzustände

Siehe Anweisungen auf dem Etikett

Die Forschung deutet auf einen Zusammenhang zwischen Angst und Serotoninmangel hin und darauf, dass sein Vorläufer L-Tryptophan dazu beitragen kann, die Angst bei Menschen mit sozialer Angststörung und Neurose zu reduzieren. Mehr.
1 Stern

Achtung Defizit-Hyperaktivitätsstörung

Siehe Anweisungen auf dem Etikett

Ungleichgewichte im Gehirn chemische Serotonin, oder niedrige Blutwerte seines Vorläufers, L-Tryptophan, wurden mit ADHS in einigen (wenn auch nicht allen) Studien Mehr.
1 Stern

Bulimie (Vitamin B6)

Siehe Anweisungen auf dem Etikett

Vitamin B6, wenn es mit L-Tryptophan eingenommen wird, verbessert nachweislich das Essverhalten, die Gefühle beim Essen und die Stimmung bei Frauen mit Bulimie. Mehr.
1 Stern

Bulimie

Siehe Anweisungen auf dem Etikett

L-Tryptophan kann für Menschen mit Bulimie von Vorteil sein, da diese Aminosäure Serotonin synthetisiert, ein Hormon, das die Nahrungsaufnahme und den Appetit reguliert. Mehr.
1 Stern

Hypertonie

Siehe Anweisungen auf dem Etikett

Die Gehirnchemikalie Serotonin kann die Blutdruckregulierung beeinflussen, und die Tierforschung deutet darauf hin, dass ihr Vorläufer L-Tryptophan helfen kann, Bluthochdruck zu verhindern und zu kontrollieren. Mehr.
1 Stern

Migräne Kopfschmerzen

Siehe Anweisungen auf dem Etikett

Vorläufige Untersuchungen haben ergeben, dass der Serotoningehalt im Gehirn von Menschen mit Migräneanfällen abnormal niedrig ist, was mit L-Tryptophan-Präparaten rückgängig gemacht wurde. Mehr.
1 Stern

Fettleibigkeit

Siehe Anweisungen auf dem Etikett

Tierversuche und vorläufige menschliche Berichte deuten darauf hin, dass Serotoninvorläufer wie L-Tryptophan helfen könnten, den Appetit zu kontrollieren und die Gewichtsabnahme zu fördern. Mehr.
1 Stern

Restless-Legs-Syndrom

1 bis 2 Gramm vor dem Schlafengehen

Vorläufige Forschungen haben gezeigt, dass einige vorteilhafte Symptome des Restless-Legs-Syndroms und der Schlaflosigkeit, die oft damit einhergehen, reduziert werden. Mehr.
1 Stern

Raucherentwöhnung

Siehe Anweisungen auf dem Etikett

In einer Studie verringerten Tryptophan-Nahrungsergänzungsmittel zusammen mit einer kohlenhydratreichen Ernährung die Entzugserscheinungen und halfen den Menschen, weniger Zigaretten zu rauchen. Mehr.
1 Stern

Verspätete Dyskinesie

Siehe Anweisungen auf dem Etikett

Tierversuche und vorläufige menschliche Berichte deuten darauf hin, dass L-Tryptophan dazu beitragen kann, die Schwere der Symptome zu reduzieren. Mehr.


L-Tryptophan: Alle Nebenwirkungen

Holen Sie sich einen Notarzt, wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion haben: Nesselsucht, Atembeschwerden, Schwellungen im Gesicht, an den Lippen, an der Zunge oder am Hals.

Obwohl nicht alle Nebenwirkungen bekannt sind, gilt L-Tryptophan als möglicherweise unsicher. Verwenden Sie dieses Produkt nur, wenn Sie es von einer sicheren und seriösen Quelle bezogen haben.

1989 trat bei vielen Menschen, die L-Tryptophan verwendeten, eine lebensbedrohliche Erkrankung namens Eosinophilie-Myalgie-Syndrom (EMS) auf, an der einige starben. Alle diese Personen hatten L-Tryptophan genommen, welches von einer einzigen Firma aus Asien vertrieben wurde. Es wurde festgestellt, dass dieses L-Tryptophan Spuren von unreinen Inhaltsstoffen enthielt.

Obwohl es in den letzten Jahren keine veröffentlichten Fälle von EMS gegeben hat, sollten Sie sich der Symptome bewusst sein. Hören Sie auf, L-Tryptophan zu verwenden und suchen Sie einen Notarzt auf, wenn Sie Anzeichen von EMS haben:

  • ungewöhnliche Müdigkeit;
  • starke Muskelschmerzen (meist an Schultern, Rücken oder Beinen);
  • Schwäche, Taubheitsgefühl, Kribbeln oder brennende Schmerzen (besonders nachts);
  • Zittern oder zuckende Muskelbewegungen;
  • Schwellungen in jedem Teil des Körpers;
  • Hautveränderungen (Trockenheit, Gelbfärbung, Verhärtung, Ausschlag, Haarausfall);
  • Atembeschwerden; oder
  • unregelmäßiger Herzschlag.

Zusammen mit den notwendigen Wirkungen kann ein Medikament einige unerwünschte Wirkungen hervorrufen. Obwohl nicht alle diese Nebenwirkungen auftreten können, können sie, wenn sie auftreten, medizinische Hilfe benötigen.

Symptome einer Überdosierung

  • Aufregung
  • Verwirrung
  • Durchfallerkrankung
  • Fieber
  • überaktive Reflexe
  • schlechte Koordination
  • Unruhe
  • zitternd
  • Schwitzen
  • mit Aufregung reden oder handeln, die du nicht kontrollieren kannst.
  • Zittern oder Zittern
  • zuckend
  • Erbrechen

Diese Nebenwirkungen können während der Behandlung verschwinden, da sich Ihr Körper an das Medikament anpasst.

  • Schwindelgefühl
  • Schläfrigkeit
  • trockener Mund
  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit

Andere, nicht aufgeführte Nebenwirkungen können bei einigen Patienten ebenfalls auftreten. Wenn Sie andere Auswirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

L-Tryptophan Einnahme

Vor der Einnahme dieses Medikaments

Sie sollten dieses Produkt nicht verwenden, wenn Sie allergisch gegen Tryptophan sind.

Fragen Sie einen Arzt, Apotheker oder anderen Gesundheitsdienstleister, ob es für Sie sicher ist, dieses Produkt zu verwenden, wenn Sie diese Erkrankungen haben:

  • Lebererkrankung;
  • Nierenerkrankung;
  • Eosinophilie (hohe Werte einer bestimmten Art von weißen Blutkörperchen); oder
  • eine Muskelerkrankung (z.B. Fibromyalgie)

Weitere Hinweise:

  1. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie fahren oder etwas tun, was Ihre Aufmerksamkeit erfordert.
  2. Verwenden Sie dieses Produkt nicht ohne ärztlichen Rat, wenn Sie schwanger sind.
  3. Verwenden Sie dieses Produkt nicht ohne ärztlichen Rat, wenn Sie ein Baby stillen. Geben Sie einem Kind ohne ärztlichen Rat keine Kräuter-/Gesundheitsergänzungsmittel.

Was passiert, wenn ich eine Dosis verpasse?

Überspringen Sie die verpasste Dosis, wenn es fast schon Zeit für Ihre nächste geplante Dosis ist. Verwenden Sie kein zusätzliches L-Tryptophan, um die verpasste Dosis nachzuholen.

Tryptophan-Dosierung

Eine Obergrenze für die Tryptophan-Supplementierung ist noch ungewiss.

Die Menge an Tryptophan in drei großen Eiern, die gerade einmal 100 Gramm Eiweiß betragen sollte, entspricht etwa einem Gramm Tryptophan. Die Dosierungsempfehlungen für Tryptophan-Ergänzungen reichen von täglich 500 bis 1000 mg (1 Gramm). Allerdings können bei Bedarf auch höhere Dosierungen verwendet werden.

Das Aufnehmen von Tryptophanreichen Lebensmitteln, beispielsweise Eiern, um genug Tryptophan zu bekommen, um Ihnen beim Schlafen zu helfen, ist wahrscheinlich nicht sehr effektiv.

Allgemeine Dosierungsempfehlung:

Die allgemeine Empfehlung für Erwachsene ist eine Dosis von 1x täglich 500 bis 1000 mg (1 Gramm) L-Tryptophan zur Entspannung, Positiver Stimmung & Schlaf.

Wenn Sie sich für dieses Nahrungsergänzungsmittel entscheiden, kann die niedrigste effektive Dosis bereit ausreichend sein.

Tryptophan-Dosierung vor dem schlafen gehen

L-Tryptophan wurde effektiv bei der Behandlung von Schlaflosigkeit eingesetzt. Seine Wirksamkeit ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Serotonin für die Induktion und Aufrechterhaltung des Schlafes unerlässlich ist. Normalerweise werden 500 bis 2000 mg L-Tryptophan beingenommen, um den Schlaf anzuregen. Zuerst beginnt man in der Regel mit 500 mg, eingenommen 30 bis 45 Minuten vor dem Schlafengehen. Die Dosis kann bei erhöht werden, bis zu einer Dosis, bei welcher der Schlaf optimal wird.

Wechselwirkungen mit Arzneimitteln

Nahrungsergänzung mit Schizophrenie-Medikamenten

Eine Studie zeigte, dass eine Tryptophan-Supplementierung mit Iproniazid, einem Schizophrenie-Medikament, seine positive Wirkung verstärken kann.

Ergänzung mit Antidepressiva

In einer Studie verbesserte die Kombination von L-Tryptophan mit einem Monoamin-Oxidase-Inhibitor (MAOI) die Wirkung von L-Tryptophan.

Eine weitere Studie zeigt jedoch, dass L-Tryptophan mit MAOI gefährlich hohe Serotoninwerte verursachen kann.

Nahrungsergänzung mit Antihustenmitteln

Studien zeigten bei Tryptophan-Ergänzung zusammen mit Antihustenmitteln wie Dihydrocodein, Noskapin und Dextromethorphan eine erhöhte Hustenresistenz

Ergänzung mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln

Vermeiden Sie die Verwendung von L-Tryptophan zusammen mit anderen pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln, die ebenfalls Schläfrigkeit verursachen können, einschließlich 5-Hydroxytryptophan (5-HTP), Kalmus, Kalifornischer Mohn, Katzenminze, Hopfen, Jamaikanischer Hartriegel, Kava, Johanniskraut, Schädelkappe, Baldrian oder Yerba-Mans.

Vermeiden Sie die Verwendung von L-Tryptophan zusammen mit anderen Kräuter-/Gesundheitsergänzungsmitteln, die Ihren Serotoninspiegel erhöhen können. Dazu gehören 5-HTP, hawaiianische Baby-Holzrose und S-Adenosylmethionin (SAMe).

Vermeiden Sie die Einnahme von L-Tryptophan mit folgenden Medikamenten, welche ebenfalls den Serotoninspiegel erhöhen:

Citalopram

Citalopram und L-Tryptophan erhöhen beide den Serotoninspiegel. Vermeiden oder verwenden Sie ein anderes Medikament. Eine Kombination kann das Risiko von Serotonin-Syndrom oder neuroleptischen bösartigen syndromähnlichen Reaktionen erhöhen.

Desvenlafaxin

L-Tryptophan und Desvenlafaxin erhöhen beide den Serotoninspiegel. Vermeiden oder verwenden Sie ein anderes Medikament.

Isocarboxazid

Isocarboxazid und L-Tryptophan erhöhen beide den Serotoninspiegel. Vermeiden oder verwenden Sie ein anderes Medikament.

Linezolid

Linezolid und L-Tryptophan erhöhen beide den Serotoninspiegel. Vermeiden oder verwenden Sie ein anderes Medikament. Linezolid kann Serotonin als Folge der MAO-A-Hemmung erhöhen. Wenn Linezolid verabreicht werden muss, beenden Sie sofort das serotonergen Medikament und überwachen Sie es auf ZNS-Toxizität. Die serotonerge Therapie kann 24 Stunden nach der letzten Linezolid-Dosis oder nach 2 Wochen Überwachung wieder aufgenommen werden, je nachdem, was zuerst eintritt.

Lorcaserin

L-Tryptophan und Lorcaserin erhöhen beide den Serotoninspiegel. Vermeiden oder verwenden Sie ein anderes Medikament.

Methylenblau

Methylenblau und L-Tryptophan erhöhen beide den Serotoninspiegel. Vermeiden oder verwenden Sie ein anderes Medikament. Methylenblau kann Serotonin als Folge der MAO-A-Hemmung erhöhen. Wenn Methylenblau verabreicht werden muss, beenden Sie sofort das serotonergen Medikament und überwachen Sie es auf ZNS-Toxizität. Die serotonerge Therapie kann 24 Stunden nach der letzten Methylenblaudosis oder nach 2 Wochen Überwachung wieder aufgenommen werden, je nachdem, was zuerst eintritt.

Phenelzin

Phenelzin und L-Tryptophan erhöhen beide den Serotoninspiegel. Vermeiden oder verwenden Sie ein anderes Medikament.

Tranylcypromin

Tranylcypromin und L-Tryptophan erhöhen beide den Serotoninspiegel. Vermeiden oder verwenden Sie ein anderes Medikament.

Vilazodon

L-Tryptophan, Vilazodon. Entweder erhöht die Toxizität des anderen durch den Serotoninspiegel. Vermeiden oder verwenden Sie ein anderes Medikament. Eine gleichzeitige Anwendung wird nicht empfohlen.

 

Zusammenfassung & Fazit

Tryptophan (auch L-Triprophan genannt) ist eine essentielle Aminosäure, die wie ein natürlicher Stimmungsregler wirkt, da sie dem Körper hilft, bestimmte Hormone auf natürliche Weise zu produzieren und auszugleichen. Die Nahrungsergänzung mit tryptophanreichen Lebensmitteln oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln hilft, natürliche beruhigende Wirkungen zu erzielen, fördert den Schlaf, bekämpft Angstzustände und kann auch helfen, mehr Körperfett zu verbrennen.

Wegen seiner Fähigkeit, den Serotoninspiegel zu erhöhen, wurde 5HTP, das aus Tryptophan synthetisiert wurde und mehr L-Tryptophan selbst konsumiert, zur Behandlung zahlreicher Störungen verwendet, darunter Schlafstörungen, Stimmungsstörungen, Kopfschmerzen, Binge Eating, Lernschwächen, PMS- und Wechseljahrsbeschwerden, Fibromyalgie und mehr.

Es hilft auch, die Schlafqualität zu verbessern, die Stimmung anzuheben, Depressionen und Ängste zu reduzieren, kann bei der Genesung von Abhängigkeiten helfen, reduziert Kopfschmerzen und Migräne und kann Ihnen helfen, ein gesundes Gewicht zu halten.

Zu den besten Tryptophannahrung gehören käfigfreie Eier, Spirulina, Wildfisch, Weidefleisch, Rohmilch, Sesam, Cashewnüsse, Walnüsse, Rindfleisch oder Lamm, Vollkornhafer, Vollkornreis, Vollreis, Mais, Quinoa, Bohnen/Hülsenfrüchte, Kartoffeln und Bananen.

Fazit:

Tryptophan hat viele wichtige Prozesse in unserem Körper. Es reguliert den Schlaf, fördert unser Gedächtnis und hat einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Dennoch gibt es keine allgemeine Notwendigkeit, Tryptophan zu ergänzen.

Studien und Referenzen:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2908021/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2908021/

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17019406

Wie nützlich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern zum bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Stimmen:

Teilen ist wichtig!

Schreibe einen Kommentar

61 − 59 =