HIER GEHT ES UM DEINE GESUNDHEIT

Furamed - Das Portal für natürliche Nahrungsergänzungsmittel

Neues Aus unserem Blog.

untersuchung von tryptophan

Tryptophan ist eine Aminosäure, die in mehrere wichtige Moleküle umgewandelt werden kann, darunter Serotonin und ...

tryptophan bei dm kaufen

L-Tryptophan ist zum derzeitigen Standpunkt bei DM noch nicht erhältlich. Doch wo sollten Sie stattdessen ...

Tryptophan, das in die Herstellung von Serotonin einfließt, kommt häufig in Lebensmitteln vor, die ...

WORAN WIR GLAUBEN

Natürliche Nahrungsergänzung als Teil der ganzheitlichen Medizin?

Naturheilkundliche Behandlungen sind für jedes Alter und jedes Gesundheitsniveau geeignet. Häufig werden Patienten, die an Müdigkeit, Stress und den damit verbundenen Störungen, wie Magen-Darm-Erkrankungen oder ähnlichen Beschwerden leiden, mit Naturmedizin behandelt.

Den ganzen Körper berücksichtigen.

Die Prinzipien und Ideologien der Naturheilkunde konzentrieren sich auf den ganzen Körper zur Heilung; emotionale, geistige und körperliche Gesundheit werden alle berücksichtigt.

Langfristig gesund.

Sie ist für die langfristige Gesundheit von Vorteil, da sie nicht nur einem bestehenden Problem hilft, sondern auch anderen Problemen vorbeugt. Behandlungen in der ganzheitlichen Medizin sind darauf ausgerichtet, den Körper insgesamt zu verbessern. Beispielsweise werden Substanzen, wie Antioxidantien, wirksame Lebensmittel und Vitamine eingesetzt, um die Heilung zu verbessern und zukünftige Krankheiten zu verhindern.

VIELFÄLTIGER EINSATZ

Wo heute pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden.

Erkältung
21%
Nacken und Rückenschmerzen
18%
Stress und Depressionen
14%
Herz und Kreislauf
12%
Gelenke und Knochen
8%
Andere
27%

Die sichere Verwendung von natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln

Dieser Beitrag wurde zuletzt am 05. August 2019 aktualisiert.

Kamille. Sibirischer Ginseng. Sonnenhut. Reishi. Die bloßen Namen der Kräuterergänzungen klingen exotisch und verlockend. Die in Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln vorkommenden Kräuter unterscheiden sich von Vitaminen und Mineralien, da sie für gesundheitsfördernde Zwecke verwendet werden können und generell einen bestimmten Gesundheitsbereich wie Knochen oder die Leber unterstützen. Der Wert, den pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel bieten, gepaart mit einem gemeinsamen Interesse an der Abkehr von synthetischen Produkten, hat zu einem Anstieg ihrer Popularität geführt.

Aber nur weil etwas natürlich und rezeptfrei ist, bedeutet das nicht, dass es nicht zu einer Vielzahl von Komplikationen führen kann. Einige pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel können mit anderen Medikamenten interagieren und das Verschriebene unwirksam machen – sogar schädlich. Andere enthalten potenziell toxische Eigenschaften. Andere besitzen noch Inhaltsstoffe, die unter bestimmten Bedingungen kontraindiziert sind. Und wer hat nicht schon einmal eine Handvoll Kräuterergänzungen genommen, in der Hoffnung, ein Ziel zu erreichen – ob es nun Gewichtsabnahme oder strahlende Haut ist, nur um massiv enttäuscht zu werden?

 

1. Mache deine Hausaufgaben.

 

Es ist verlockend, Trends blind zu folgen und Ihren Warenkorb mit jeder gut klingenden Ergänzung auf dem Markt aufzuladen. Aber du würdest nicht in einen Teller mit Essen eintauchen, ohne eine Ahnung davon zu haben, was du isst, oder? Das gleiche gilt für pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel – nur weitaus mehr.

Möchten Sie Ihr Sehvermögen mit Heidelbeere auf natürliche Weise verbessern? Oder den Hormonhaushalt mit Black Cohosh unterstützen? Forschen Sie klug und gewinnen Sie genügend Wissen, um den potenziellen Nutzen des Supplements und seine potenziellen Risiken und Nebenwirkungen zu verstehen (ein Kräuterführer wie dieser ist ein guter Ausgangspunkt). Oder, noch besser, konsultieren Sie einen ausgebildeten Kräuterkundige oder Naturheilkundigen, die Sie beide in die richtige Richtung lenken und Ihre Sicherheit als ihre Nummer eins betrachten können. Die Investition in Zeit und Energie ist ein Kinderspiel; das ist Ihre Gesundheit, die auf dem Spiel steht.

 

2. Überprüfen Sie, ob ein Gütesiegel vorhanden ist.

 

Verschiedene Marken bieten unterschiedliche Inhaltsstoffe und Konzentrationen an. Sobald Sie wissen, welche natürlichen Kräuter für Sie geeignet sind, überprüfen Sie die Etiketten sorgfältig.

Der wichtigste Punkt, nach dem Sie suchen sollten, ist, ob das Kraut standardisiert ist – eine Methode, bei der das Kraut chemisch getestet wird, um die Wirksamkeit seiner Wirkstoffe zu bestimmen.

Überprüfen Sie zusätzlich das Etikett, um sicherzustellen, dass die Ergänzung den Current Good Manufacturing Practices (CGMP) der FDA entspricht, die bescheinigt, dass die Herstellungsverfahren den aktuellen Standards entsprechen, und die Stärke, Qualität, Reinheit und Identität des Produkts belegt und gleichzeitig auf Verunreinigungen, Abweichungen, Verwechslungen und andere Fehler überprüft. Ist eine Zutat passiert, die verdächtig erscheint? Zögern Sie nicht, Ihren Arzt oder Kräuterspezialisten zu konsultieren. Denn wenn es um Ihre Gesundheit geht, ist es klüger, sich auf der Seite des Überschutzes zu irren.

 

3. Berücksichtigen Sie Ihre Bedingung.

 

Kräuterzusätze können aus der Natur kommen, aber auch Gerste, Hopfen, Marihuana und Mohn. Mit anderen Worten, betrachten Sie Ihren Zustand und den allgemeinen Gesundheitszustand, bevor Sie investieren – und zwar allein durch die Einnahme.

Schwanger oder stillen? Holen Sie sich den Tiefpunkt, wie sich pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel auf Ihr Kind auswirken können. Haben Sie ein Herzleiden oder eine Allergie? Es gelten die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie bei allen anderen Medikamenten. Je mehr Sie über pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel und deren Wirkung auf den Körper wissen, desto besser sind Sie gerüstet, um Ihr Wohlbefinden zu gewährleisten.

 

4. Verstehen Sie, wie das Kraut mit anderen Medikamenten interagieren kann.

 

Johanniskraut wird seit langem auf natürliche Weise zur Unterstützung eines gesünderen Geisteszustandes verwendet. Aber Studien haben gezeigt, dass St. John’s Wort nachteilige Folgen haben kann, wenn es mit anderen Medikamenten gemischt wird, von der Verringerung der eigenen Stärke und der Verringerung der Geburtenkontrolle bis hin zur Erhöhung der Toxizität anderer Medikamente.

Das heißt, pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel bestehen aus leistungsstarken Komponenten, die, wenn sie mit anderen Medikamenten (sowie bestimmten Lebensmitteln und Alkoholen) gemischt werden, die Art und Weise stören können, wie andere Chemikalien verarbeitet werden – die Nebenwirkungen einiger Medikamente zu verstärken und gleichzeitig den therapeutischen Nutzen anderer zu schwächen. Wenden Sie sich zuerst an Ihren Apotheker oder Arzt und beachten Sie dessen Anweisungen.

 

5. Kenne die Quelle.

 

Jüngste Berichte zeigen, dass einige pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel aus anderen Ländern nicht das sind, was sie vorgeben zu sein, oder mit Pestiziden und anderen Schadstoffen angebaut wurden. Andere Einfuhren können auch potenziell schädliche Mengen an Cadmium, Blei, Quecksilber und anderen Schwermetallen enthalten.

Da die Authentizität Ihrer pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel sowohl für die Sicherheit als auch für die Wirksamkeit entscheidend ist, ist es unerlässlich zu wissen, wo Ihr Nahrungsergänzungsmittel bezogen wurde. Ist der Hersteller seriös? Kommt die pflanzliche Ergänzung aus den USA? In welcher Art von Umwelt wurde es angebaut und verarbeitet? Wie und wann?

Wenn Sie Ihren pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln auf den Grund gehen, werden Sie von potenziellen Gefahren und betrügerischen Behauptungen weit entfernt sein – und einer optimalen Gesundheit näher kommen. Was, seien wir ehrlich, ist, wo du die ganze Zeit sein solltest.

Lisa Weber

Ernährungsberaterin

Lisa Weber (31) ist seit Mitte April 2018 Autorin bei Furamed. Sie ist Ernährungsberaterin, welcher von Ingwer-Kombucha und klobiger Erdnussbutter besessen ist. Sie hat eine Leidenschaft für natürliches, giftfreies Leben …